Vorsicht, Falle! Fake journals, predatory conferences & Co

12.06.2024
13:30 - 15:00
[0062030188] Seminarraum SR 62.31, Universitätsplatz 3a, 3. Obergeschoß
Anmeldepflichtig

Vortragende: MMag. Karin Lackner, Mag. Eva Willfort

Unter "predatory journals" oder "fake journals" werden unseriöse Zeitschriften verstanden, die Publikationsgebühren für verlagsübliche Leistungen wie peer review verlangen, diese Leistungen jedoch nicht oder nur in sehr minderer Qualität erbringen. Das unwissentliche Publizieren in einem fake journal kann der eigenen wissenschaftlichen Reputation schaden.

Die Publikationsservices der Universität Graz bieten in diesem Workshop Informationen und Fallbeispiele zu unseriösen Zeitschriften und Grenzfällen wie MDPI sowie Checklisten und Tools, um unseriöse Angebote rechtzeitig erkennen und derartige "Fallen" beim Publizieren vermeiden zu können. Darüber hinaus wird ein Überblick über weitere unseriöse Praktiken wie predatory conferences und über aktuelle Entwicklungen wie die in jüngster Zeit zunehmenden predatory author services gegeben.

Inhalte des Workshops:

• Begriffsklärung „predatory publishing“
• Risiken beim Publizieren in einem predatory bzw. fake journal
• Grenzfälle: Open Access Mega Journals und Mass Publishers wie MDPI
• Checklisten und Tools zum Erkennen unseriöser Verlage und Zeitschriften
• Weitere Mitglieder der „predatory-Familie“: predatory conferences, predatory call for editors, fake acceptance letters
• Predatory author services: predatory proofreading, predatory editing

Der Vortrag findet in Präsenz im Raum SR 62.31 statt und wird live gestreamt.
Die Teilnahme via Live-Stream ist ohne Anmeldung unter https://unimeet.uni-graz.at/b/lac-vmg-iqw-q0t möglich.

Wenn Sie in Präsenz teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte für den Kurs an.