Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Fake Journals

Mittwoch, 24.04.2019

Was sind sie und wie damit umgehen?

Immer wieder erhalten wissenschaftliche MitarbeiterInnen der Universität Graz E-Mails von Journals, in denen unter attraktiven Bedingungen zum Einreichen eines Papers aufgefordert wird. Dahinter verbergen sich häufig so genannte „Fake Journals“ bzw. „Predatory Journals“, die über Massenaussendungen derartiger E-Mails versuchen, Beiträge für die Zeitschrift zu lukrieren.

Eine rasche Publikation des eingereichten Artikels wird angekündigt, die versprochenen Leistungen wie Peer Review, professionelles Layout und Marketing trotz der in Rechnung gestellten Publikationsgebühr werden jedoch meist gar nicht oder nur unzureichend erbracht. Diese betrügerischen Zeitschriften stellen ein zunehmendes Problem im wissenschaftlichen Publikationsprozess dar.

Nicht immer ist es leicht, ein seriöses von einem unseriösen Journal zu unterscheiden - oft sieht der Webauftritt sehr professionell aus. Im neuen Video der Universitätsbibliothek wird das Phänomen der Fake Journals erklärt und gezeigt, wie sich diese erkennen lassen.

https://www.youtube.com/watch?v=z8VCUjFUosg

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.