Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

ARTSTOR Images for Education & Scholarship

Freitag, 11.12.2020

Weltweit größtes Bildarchiv für Forschung, Lehre und Studium

ARTstor Images for Education & Scholarship ist eine Nonprofit-Organisation, deren Datenbank über 2,5 Millionen Abbildungen aus Themengebieten wie Musik, Religion, Anthropologie, Literatur, Weltgeschichte, Amerikanistik, Asienwissenschaften, klassische Philologie, Mediävistik und Renaissance-Studien umfasst. Sie enthält Bilder aus Museen, Fotoarchiven, Privatsammlungen und viele Kollektionen, z.B. das Chinese Culture Center of San Francisco (CCC), anatomische Grafiken von Andreas Vesalius und Postkarten aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, die ausschließlich über ARTSTOR zugänglich sind.

ARTstor stellt Bilder für Vorträge, Präsentationen und Forschung zur Verfügung. Es können eigene Sammlungen angelegt werden und ausgewählte Bilder, entweder einzeln oder gruppenweise (bis zu 150 Werke) für Unterricht und Lehre u.a. in PowerPoint-Präsentationen eingebunden werden. Bei jedem Bild werden im Notizfeld die bibliographischen Daten zitierfähig angezeigt. Zudem ist jedes Bild direkt mit ARTstor verknüpft, so dass auf Details gezoomt werden kann. Beachten Sie bitte die die rechtlichen Bestimmungen zur Arbeit mit ARTstor-Inhalten!

Die Inhalte von ARTstor sind u.a. über Themengebiete erschlossen: in 22 Kategorien von „African American Studies“ bis zu „Women‘s Studies“ und in detaillierten Subkategorien kann sammlungsübergreifend in ARTstor recherchiert werden. „Search suggestions“ zeigen die Bandbreite der enthaltenen Werke.

ARTstor beinhaltet sowohl kostenpflichtige wie auch frei verfügbare Inhalte, diese bieten mehr als 1,3 Millionen frei zugängliche Bilder, Videos, Dokumente und Audiodateien aus Museen, Archiven, Bibliotheken und universitären Sammlungen.

Um die Datenbank in vollem Umfang nutzen zu können, ist eine persönliche kostenfreie Registrierung bei ARTstor nötig.
Bitte nutzen Sie die Seite ARTstor libguides für weitere Informationen.
Weiters finden Sie hier eine Auswahl von relevanten tools:

In unikat können Sie sich innerhalb des Campus (Universitätsangehörige auch von außerhalb mit VPN) gezielt Bilder aus ARTstor anzeigen lassen:
Geben Sie ins Suchfeld ein Motiv, den Titel eines Werkes oder den Namen eines Künstlers/einer Künstlerin ein, wählen Sie „Zeitschriftenartikel“ und in der Facette Datenquellen „ARTstor“: Die Trefferliste führt direkt zu den jeweiligen Bildern und deren Daten in ARTstor.
Für nähere Informationen zum Filtern in unikat steht Ihnen ein online-Tutorial zur Verfügung.

ARTstor können Sie am Campus der Karl-Franzens-Universität Graz zudem über DBIS aufrufen (Universitätsangehörige auch von außerhalb mit VPN).

Bitte beachten Sie: über DBIS bzw die Seite ARTstor Digital Library ist die uneingeschränkte Nutzung für Angehörige der Karl-Franzens-Universität möglich; der Zugriff via Google führt zur Übersichtsseite.

ARTstor ist im Testzugang bis 30. Juni 2021 verfügbar.
Um Rückmeldungen zu Aktualität, Relevanz und Nutzbarkeit der Datenbank an ub.zeitschriften(at)uni-graz.at wird gebeten. Nach Abschluss des Testzugangs wird zudem eine Evaluierung der Nutzung erfolgen. Auf dieser Grundlage wird dann über eine mögliche Lizenzierung der kostenpflichtigen Inhalte und deren Finanzierung entschieden.

 

*****

 

ARTSTOR Images for Education & Scholarship
the world’s largest image archive for research, education and study

ARTstor Images for Education & Scholarship is a non-profit organisation whose database comprises more than 2.5 million images covering topics such as music, religion, anthropology, literature, world history, American studies, Asian studies, classical philology, medieval studies and Renaissance studies. It contains pictures from museums, photographic archives, private collections and other collections, for example, the Chinese Culture Center of San Francisco (CCC), anatomical drawings by Andreas Vesalius and postcards from the First and Second World Wars to which ARTStor has exclusive access.

ARTstor provides images for lectures, presentations and research. Users can create personal collections, and embed selected images in, amongst other things, Power Point presentations for education or training. Images can be embedded either individually or in groups of up to 150 works. Bibliographical data is displayed in the notes for each image in citable form. As the images are directly linked to ARTstor, it is also possible to zoom in on details. Please pay attention to the legal regulations when working with ARTstor content!

One of the ways that ARTstor content is organised is by topic. Users can research across the whole collection in 22 categories from “African American Studies” to “Women’s Studies“ and in detailed subcategories. The “search suggestions” reveal the range of the works it includes.

ARTstor includes content for which there is a fee, as well as free content. The free content comprises over 1.3 million images, videos, documents, and audio files from museums, archives, libraries and university collections.

To access the full range of the database, you need to register with ARTstor. Registration is free. Please see the website ARTstor libguides for further information.

In addition, you can find a selection of relevant tools here:

You can use unikat to find and display specific images from ARTstor from the University of Graz campus, (or remotely via VPN for university members):

Enter a subject, the title of a work or the name of an artist in the search box, choose “Journal Articles” and then “ARTstor” from the list of data sources: the search results lead directly to the respective images and their data in ARTstor.

To learn more about using filters in unikat, please see the online tutorial (German only).

You can access ARTstor via DBIS, (German only), from the University of Graz campus, (or remotely via VPN for university members).

Please note: a Google search leads to the ARTstor homepage; unlimited access for university members is available via the ARTstor Digital Library page.

ARTstor is available on a trial basis until 30th June 2021.
Please send your feedback on whether the database is up to date, relevant, usable and useful to ub.zeitschriften(at)uni-graz.at. After the trial period, we will evaluate how the database has been used. Based on this we will decide about the possible licensing and financing of the fee-based content.

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.