Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Open-Access-Abkommen

Open-Access-Abkommen der Karl-Franzens-Universität Graz mit Verlagen

Eine Entwicklung des Goldenen Weges ist das sogenannte Hybrid Open Access. Dabei wird AutorInnen angeboten, ihre Beiträge in renommierten Subskriptionszeitschriften Open Access zu veröffentlichen. Dies ist in der Regel mit der Bezahlung von Article Processing Charges (APCs), im Durchschnitt $2.000, verbunden. Hybrid Open Access ist umstritten, da Verlage sowohl an den Zeitschriftenabonnements als auch an den APCs verdienen und oft beide Kosten aus öffentlicher Hand finanziert werden.

Um dem entgegenzuwirken, bemüht sich die Universitätsbibliothek im Rahmen der Kooperation E-Medien Österreich für die Karl-Franzens-Universität Graz und ihre WissenschafterInnen im Sinne der Open Access Policy Abkommen zu verhandeln, die APCs für die WissenschafterInnen deutlich reduzieren bzw. entfallen lassen. Ein weiteres Anliegen in der Verhandlung solcher Abkommen ist immer auch die Verringerung des Bearbeitungsaufwandes für Angehörige der Karl-Franzens-Universität Graz.

Open Access ist heute in vielen Wissenschaftsdisziplinen integraler Bestandteil der Publikationskultur. Im Zuge dessen kam es im vergangenen Jahr zum Abschluss erster Open Access Abkommen, z.B. MDPI und DeGruyter, welche die Publikationen in Gold Open Access Zeitschriften zum Inhalt haben.

Open-Access-Abkommen sind eine Investition in eine größere Sichtbarkeit der Forschungsleistung an der Karl-Franzens-Universität Graz. Durch diese Abkommen wird ein Beitrag zur Umsetzung der Open Access Policy der Universität Graz geleistet. Wir möchten Sie daher ersuchen, diese Angebote in den kommenden Jahren bestmöglich zu nutzen.

 

Allgemeine Kriterien zur Nutzung der Open Access Abkommen:

  • Sie sind Corresponding Author des Artikels
  • Sie sind Angehörige/Angehöriger der Universität Graz
  • Publikationskosten sind nicht bereits durch Fördergelder (z.B.: FWF, ERC) gedeckt
  • In den Acknowledgments ist die Finanzierung durch die Universitätsbibliothek der Karl-Franzens-Universität Graz anzugeben. Folgende Formulierung wird empfohlen: “The authors acknowledge the financial support by the University of Graz“.
  • Bitte verwenden Sie Ihre dienstliche e-mail-Adresse und reichen Sie Ihre Artikel, so möglich, aus dem Datennetz der Universität Graz ein, damit Sie von den Verlagen als förderberechtigt erkannt werden.
  •  Es liegt in der Verantwortung des Corresponding Author, die Zustimmung aller Co-AutorInnen zur Open-Access-Publikation und der damit verbundenen CC-Lizenz einzuholen.
  •  In Übereinstimmung mit der Open Access Policy der Universität Graz wird empfohlen, dass Angehörige der Universität bereits veröffentlichte Publikationen im institutionellen Repositorium uni≡pub verfügbar machen, sofern dem keine schwerwiegenden rechtlichen oder wirtschaftlichen Hindernisse entgegenstehen.

 

Im Folgenden finden Sie Informationen zu allen laufenden Open-Access-Abkommen:

Kontakt

Open-Access-Abkommen
Mag. Clara Ginther Mag. Barbara Lagger

Web:ub.uni-graz.at/openaccess-abkommen

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.