Open-Access-Abkommen

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Open-Access-Abkommen der Karl-Franzens-Universität Graz mit Verlagen

Eine Entwicklung des Goldenen Weges ist das sogenannte Hybrid Open Access. Dabei wird AutorInnen angeboten, ihre Beiträge in renommierten Subskriptionszeitschriften Open Access zu veröffentlichen. Dies ist in der Regel  mit der Bezahlung von Article Processing Charges (APCs), im Durchschnitt $2.000, verbunden. Hybrid Open Access ist umstritten, da Verlage sowohl an den Zeitschriftenabonnements als auch an den APCs verdienen und oft beide Kosten aus öffentlicher Hand finanziert werden.

Um dem entgegenzuwirken, bemüht sich die Universitätsbibliothek im Rahmen der Kooperation E-Medien Österreich für die Karl-Franzens-Universität Graz und ihre WissenschafterInnen im Sinne der Open Access Policy Abkommen zu verhandeln, die APCs für die WissenschafterInnen deutlich reduzieren bzw. entfallen lassen. Ein weiteres Anliegen in der Verhandlung solcher Abkommen ist immer auch die Verringerung des Bearbeitungsaufwandes für Angehörige der Karl-Franzens-Universität Graz.

Ein Open-Access-Abkommen ist eine Investition in eine größere Sichtbarkeit der Forschungsleistung an der Karl-Franzens-Universität Graz. Wir möchten Sie daher ersuchen, diese Angebote in den kommenden Jahren bestmöglich zu nutzen.

 

Allgemeine Kriterien zur Nutzung der Open Access Abkommen:

  • Sie sind Corresponding Author des Artikels
  • Sie sind Angehörige/Angehöriger der Universität Graz
  • Publikationskosten sind nicht bereits durch Fördergelder (z.B.: FWF, ERC)  gedeckt
  • In den Acknowledgments ist die Finanzierung durch die Universitätsbibliothek der Karl-Franzens-Universität Graz anzugeben. Folgende Formulierung wird empfohlen: “The authors acknowledge the financial support by the University of Graz“.

 

Artikel, die im Rahmen eines Open-Access-Abkommen publiziert werden, werden in der Regel unter der Creative Commons Lizenz CC-BY publiziert. Corresponding Authors wird empfohlen, alle weiteren AutorInnen über die Zustimmung zu einer Creative-Commons-Lizenz zu informieren.

Es wird darum gebeten, bei der Einreichung die dienstliche Mail-Adresse zu benutzen, um die Rechnungsabwicklung direkt über die Universitätsbibliothek zu erleichtern.

 

Im Folgenden finden Sie Informationen zu allen laufenden Open-Access-Abkommen.

 

 

Emerald (2017-2019)

  • Article Processing Charges:
    Sind im Open-Access-Abkommen enthalten und entfallen deswegen für die Autorin / den Autor.
  • Zeitschriften, in denen im Rahmen vom Open-Access-Abkommen publiziert werden kann:
    Alle Subskriptionszeitschriften von Emerald https://www.emeraldinsight.com/action/showPublications?pubType=journal
  • Artikeltypen:
    Artikel des Typs „Original Research“ (ausgenommen sind z.B. editorial, guest editorial)
  • Creative-Commons-Lizenz:
    CC-BY
  • Workflow: Um Ihren Artikel Open Acces zu publizieren, wählen Sie beim Einreichen Ihres Artikels, am Beginn des Publikationsprozesses, im Webinterface folgende Option aus: "Yes, I want to publish my article as Open Access and my institution is eligible for a prepaid APC voucher". Geben Sie bitte auch im Feld "funding source" "University of Graz / Austrian National Consortium (KEMÖ)" an.

Für alle am Konsortium teilnehmenden Institutionen stehen Voucher für Open-Access-Artikel zur Verfügung. Während des Einreichungsverfahrens in ScholarOne kann der Corresponding Author angeben, ob der Artikel Open Access publiziert werden soll. Nach Annahme des Artikels wird dem Corresponding Author eine CC-BY Lizenz zur Unterschrift übermittelt, sofern es noch verfügbare Voucher gibt. Sollten keine Voucher mehr zur Verfügung stehen, wird die Universitätsbibliothek informiert und tritt mit Ihnen in Kontakt. Gemäß dem Abkommen fällt ein Kostenaufwand von ca. 10% der APCs an, der von der Universität aus den Mitteln der Universitätsbibliothek getragen wird.

Zur Webseite des Abkommens:
http://emeraldgrouppublishing.com/openaccess/oapartnerships.htm?id=oapartnerships&fwd=fwd

Weitere Informationen zum Open-Access-Abkommen:
https://www.konsortien.at/emerald-oa-folder.pdf
 

 

IOP Publishing (2017-2019)

  • Article Processing Charges:
    Sind im Open-Access-Abkommen enthalten und entfallen deswegen für die Autorin / den Autor.
  • Zeitschriften, in denen im Rahmen vom Open-Access-Abkommen publiziert werden kann: 
    Alle Subskriptionszeitschriften von IOP, die die Option Open Choice anbieten. Für Gold Journals ("New Journal of Physics", "Journal of Physics Communications", "Environmental Research Letters") kann ein Antrag auf einen Publikationszuschuss gestellt werden.
  • Artikeltypen:
    Alle Publikationstypen außer Review Articles
  • Creative-Commons-Lizenz:
    CC-BY
  • Workflow:
    Der Verlag identifiziert mögliche förderberechtigte AutorInnen anhand der Einreichdaten und informiert sie im Rahmen des Publikationsprozesses über die Möglichkeit, ohne zusätzliche Kosten Open Access zu publizieren.

Zur Website des Abkommens:
http://iopscience.iop.org/

Weitere Informationen zum Open-Access-Abkommen:
https://publishingsupport.iopscience.iop.org/questions/open-access-for-austria/

 

 

Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America (PNAS) (seit 2017)

  • Zeitschrift, in der im Rahmen vom Open-Access-Abkommen publiziert werden kann:
    PNAS
  • Article Processing Charges:
    $1.100
  • Creative-Commons-Lizenz:
    CC-BY

Im Rahmen der Lizenzierung der PNAS sind die Article Processing Charges von $1.450 auf $1.100 reduziert.

Zur Website von PNAS:
http://www.pnas.org/

 

 

Royal Society of Chemistry (RSC) (2017-2018)

  • Zeitschriften, in denen im Rahmen vom Open-Access-Abkommen publiziert werden kann:
    Alle RSC Zeitschriften mit Open Access Option. Für "RSC Advances" kann ein Antrag auf einen Publikationszuschuss gestellt werden.  
  • Article Processing Charges:
    Sind im Open-Access-Abkommen enthalten und entfallen deswegen für die Autorin / den Autor.
  • Creative Commons Lizenz:
    CC-BY
  • Workflow:
    Die Universität Graz erhält von RSC Informationen über Open-Access-fähige Artikel. Die AutorInnen  werden von der UBG kontaktiert und erhalten  auf Wunsch einen Voucher, der für den Einreichprozess benötigt wird.

Zur Website des Abkommens:
http://pubs.rsc.org/en/journals

Weitere Informationen zum Open-Access-Abkommen:
http://www.rsc.org/journals-books-databases/open-access/#undefined

 

 

Sage  (2016-2018)

  • Zeitschriften, in denen im Rahmen vom Open-Access-Abkommen publiziert werden kann:
    Alle Subskriptionszeitschriften des Paketes SAGE Premier 2017 https://us.sagepub.com/sites/default/files/premier_2017.xlsx . Ausgenommen sind alle Non-SAGE-Choice-Journals  https://us.sagepub.com/en-us/nam/sage-choice-journal-and-pricing-exceptions   (nach unten scrollen).
  • Article Processing Charges:
    Signifikante Reduktion der APCs (siehe Intranet)
  • Creative-Commons-Lizenz:
    CC-BY; CC-BY-NC
  • Workflow: Es erfolgt keine AutorInnenerkennung von Seiten des Verlages. Wenn Sie einen Artikel in einer Sage Zeitschrift Open Access publizieren möchten, kontaktieren Sie uns bitte, sobald Ihr Artikel akzeptiert wurde. Die verbleibenden APC-Kosten sind von den AutorInnen zu tragen.

Zur Website des Abkommens:
http://journals.sagepub.com

Weitere Informationen zum Open-Access_Abkommen:
https://us.sagepub.com/en-us/nam/sage-choice-faqs
https://us.sagepub.com/en-us/nam/open-access-at-sage

 

 

Sponsoring Consortium for Open Access Publishing in Particle Physics (SCOAP3) (2017-2019)

  • Förderung von Open Access im Bereich Teilchenphysik,  2017-2019
  • Zeitschriften, in denen im Rahmen vom Open-Access-Abkommen publiziert werden kann https://scoap3.org/phase2-journals/ :
    • Acta Physica Polonica B (APPB): Jagiellonen-Universität in Krakau
    • Advances in High Energy Physics (AHEP): Hindawi
    • Chinese Physics C (CPC): IOP Publishing
    • The European Physical Journal C (EPJC): Springer
    • The Journal of High Energy Physics (JHEP): Springer
    • Nuclear Physics B (NPB): Elsevier
    • Physics Letters B (PLB): Elsevier
    • Physical Review C (PRC): APS Physics
    • Physical Review D (PRD): APS Physics
    • Physical Review Letters (PRL): APS Physics
    • Progress of Theoretical and Experimental Physics (PTEP): Oxford University Press
  • Article Processing Charges:
    Sind im Open-Access-Abkommen enthalten und entfallen deswegen für die Autorin / den Autor.
  • Creative-Commons-Lizenz:
    CC-BY
  • Workflow:
    Im Zuge des Einreichungsverfahrens bei jeder dieser Zeitschriften kann die Mitgliedschaft in SCOAP3 angegeben werden. Dadurch werden allfällige Kosten direkt über SCOAP3 verrechnet.

Zur Website des Abkommens:
https://scoap3.org/

 

 

Springer (2016-2018)

  • Article Processing Charges:
    Sind im Open-Access-Abkommen enthalten und entfallen deswegen für die Autorin / den Autor.
  • Artikeltypen:
    Original Paper, Review Paper, Brief Communication, Continuing Education
  • Creative-Commons-Lizenz:
    CC-BY
  • Workflow:
    Der Corresponding Author kann, sobald der Artikel angenommen wurde, im Online-Formular „My Publication“ der Open Access Veröffentlichung zustimmen.  
    Die Zugehörigkeit zur Universität Graz wird von MitarbeiterInnen der Universitätsbibliothek verifiziert.

Zur Website des Abkommens:
http://www.springer.com/de/products/journals  

Weitere Informationen zum Open-Access-Abkommen:
http://www.springer.com/de/open-access/springer-open-choice/springer-compact/agreements-austrian-authors
https://public.sharepoint.uni-graz.at/sites/ub/OeffentlicheDokumente/folder_oa_springer-compact.pdf

 

 

Taylor & Francis / Routledge (2017-2019)

  • Article Processing Charges:
    Sind im Open-Access-Abkommen enthalten und entfallen deswegen für die Autorin / den Autor.
  • Artikeltypen:
    Peer reviewed Artikel (keine book reviews oder case-studies)
  • Creative-Commons-Lizenz:
    CC-BY, wobei je nach Richtlinie der Zeitschriften auch andere CC-Lizenzen zur Anwendung kommen.
  • Workflow:
    Im Einreichprozess wird der Corresponding Author von Taylor & Francis kontaktiert, ob es Interesse gibt, den Artikel Open Access zu publizieren. So zugestimmt wird, wird die Universitätsbibliothek vom Verlag verständigt, verifiziert die Zugehörigkeit des Autors/der Autorin zur Karl-Franzens-Universität Graz und gibt den Artikel frei. Gemäß dem Abkommen fällt ein Kostenaufwand von ca. 10% der APCs an, der von der Universität aus den Mitteln der Universitätsbibliothek getragen wird.

Die Autorin /der Autor sollte bereits bei der Einreichung des Artikels der Open-Access-Option zustimmen und im Formular folgende Angabe auswählen:

„I understand that an APC applies, and I, or my institutional representatives, will coordinate payment.“

 

HINWEIS: Taylor & Francis ändert derzeit den workflow.  Der/Die Corresponding Author muss nun im online-Formular eine „APC Quote“  beantragen und wird über den zu zahlenden Betrag (Open Access Fee) informiert. Durch das Beantragen und Bestätigen der Quote und die Angabe der Institution als „billing party“  fallen keine Kosten für die „billing party“, FWF oder Universität Graz, an.

Es entstehen auch Ihnen als Autor / als Autorin im Rahmen des Open Access-Abkommens trotz dieses missverständlichen Ablaufes im Approval Tool KEINE Kosten, wenn Sie sich für Open Access entscheiden.

 

Zur Website des Abkommens:
https://tandfonline.com/

Weitere Informationen zum Open-Access-Abkommen:
 https://www.tandf.co.uk//journals/pdf/Author/Austria-open-access.pdf

 

 

Wiley (2018-2020)

  • Zeitschriften, in denen im Rahmen vom Open-Access-Abkommen publiziert werden kann:
    Über 1.300 Wiley Zeitschriften, für die die Option OnlineOpen angeboten wird
    (View list). Für Gold Journals  kann ein Antrag auf einen Publikationszuschuss gestellt werden.
  • Article Processing Charges:
    Sind im Open-Access-Abkommen enthalten und entfallen deswegen für die Autorin / den Autor.
    Wiley / American Geophysical Union: bei AGU-journals können excess fees anfallen. Additional page/colour charges z.B. für Überlänge oder für eine spezielle Farbgebung sind vom Abkommen ausgeschlossen und müssen außerhalb des Open-Access-Deals beglichen werden.
    Siehe: https://publications.agu.org/publication-fees/
  • Artikeltypen:
    Primary Research Articles und Review Articles
  • Creative-Commons-Lizenz:
    CC-BY; CC-BY-NC
  • Workflow:
    Die Erkennung der Zugehörigkeit von AutorInnen zur Universität erfolgt ausschließlich über die Angabe der Institution, bitte geben Sie deshalb bereits beim Einreichen Ihres Artikels Ihre Zugehörigkeit zur Karl-Franzens-Universität gemäß der Affiliation-Richtlinie an. Nachdem Ihr Artikel angenommen wurde, wählen Sie im Wiley-AutorInneninterface die Option "OnlineOpen". Weitere Details zum Workflow finden Sie hier (https://authorservices.wiley.com/author-resources/Journal-Authors/licensing-open-access/open-access/kemo-agreement.html )


Zur Website des Abkommens:
https://onlinelibrary.wiley.com/

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

Open-Access-Abkommen
Mag. Clara GintherMag. Barbara Lagger


ub.uni-graz.at/openaccess-abkommen

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.